Unternavigation

Landesaktionsplan:

Logo der Landesinitiative NRW inklusiv
Landesaktionsplan „Eine Gesellschaft für alle - NRW inklusiv“
- auch in Leichter Sprache -

Gelebte Inklusion:

Logo: Inklusionskataster NRW
Inklusion erfolgreich und gemeinsam umsetzen - Wege zum inklusiven Gemeinwesen

Info-Portal Barrierefreiheit:

Logo: informierbar
NRW InformierBar - Informationen zur Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Einrichtungen in NRW

Projekt:

Logo: PIKSL
PIKSL - Personenzentrierte Interaktion und Kommunikation für mehr Selbstbestimmung im Leben

Inhalt

Wohnberater informieren VdK-Ausschuss

Die Besucher des Schlichtungsausschusses des VdK-Landesverbandes NRW bei der Führung im FTBs

Die Besucher zeigten großes Interesse: Viele Fragen stellten die Mitglieder des Schlichtungs­ausschusses des VdK-Landesverbandes NRW bei der Führung im Forschungsinstitut Technologie und Behinderung (FTB), einem Fachbereich der Evangelischen Stiftung Volmarstein. Aufgabe des Schlichtungsausschusses ist es, bei verbandsinternen Konflikten zu vermitteln. Der VdK hat in NRW 300.000 Mitglieder, die er in Fragen des Sozial- und Rentenrechts berät.

„In vielen Bereichen überschneiden sich unsere Arbeitsfelder“, betonte Ausschussmitglied Philipp Schmidt, der auch Vorsitzender VdK-Ortsverbandes Wetter/Volmarstein ist. So hat der VdK unter dem Titel „Weg mit den Barrieren“ eine bundesweite Kampagne gestartet. Regelmäßig holt der Verband die Expertise von FTB-Leiter Prof. Dr. Christian Bühler ein, dessen Institut sich durch zahlreiche Projekte für Barrierefreiheit in unterschiedlichen Bereichen, wie z.B. dem öffentlichen Raum, Mobilität und Kommunikation einsetzt.

Die Wohnberater Rainer Zott und Hans-Werner Geburek, die sich in ihrer täglichen Arbeit der Umsetzung von Barrierefreiheit im häuslichen Umfeld widmen, führten die Mitglieder des Schlichtungsausschusses als erstes durch die Hilfsmittelausstellung. Dort wurden Alltagshilfen demonstriert, die z.B. das Öffnen von Flaschen, Konservendosen oder anderen Behältnissen erleichtern.

Anschließend wurde in der alters- und behinderungsgerechten Musterwohnung des FTB gezeigt, wie sich Küche, Wohn- und Schlafzimmer und speziell das Badezimmer für Rollstuhlfahrer gestalten lassen. Auf großes Interesse stieß auch das Portal InformierBar, auf dem Informationen zur Zugänglichkeit, Auffindbarkeit und Nutzbarkeit von rund 400 öffentlichen Gebäuden und Veranstaltungsorten zu finden sind. Die InformierBar ist ein Projekt der Agentur Barrierefrei NRW, eine vom Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales initiierte Einrichtung, die ihren Sitz im Volmarsteiner FTB hat.

Erstellt am 11.02.16