Unternavigation

Allgemeine Hinweise

Landesaktionsplan:

Logo der Landesinitiative NRW inklusiv
Landesaktionsplan „Eine Gesellschaft für alle - NRW inklusiv“
- auch in Leichter Sprache -

Gelebte Inklusion:

Logo: Inklusionskataster NRW
Inklusion erfolgreich und gemeinsam umsetzen - Wege zum inklusiven Gemeinwesen

Info-Portal Barrierefreiheit:

Logo: informierbar
NRW InformierBar - Informationen zur Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Einrichtungen in NRW

Lösungen nach DIN 18040-1:

Abbildung der Broschüre Barrierefreiheit in öffentlich zugänglichen Gebäuden
Barrierefreiheit in öffentlich zugänglichen Gebäuden, Lösungsbeispiele (...) unter Berücksichtigung der DIN 18040-1, 10/2017; 4. überarbeitete Aufl.

Projekt:

Logo: PIKSL
PIKSL - Personenzentrierte Interaktion und Kommunikation für mehr Selbstbestimmung im Leben

Inhalt

Was Anwender zur Kostenübernahme für technische Hilfen benötigen

Es gibt eine Reihe von Hilfen und Hilfsmaßnahmen, welche Menschen mit Behinderung beantragen können. Eine Übersicht bietet der Artikel Finanzierung von und Versorgung mit technischen Hilfen - Gesetzliche Grundlage. Hilfen im Verantwortungsbereich der Kranken- und Pflegekassen können Sie meist formlos beantragen, für Hilfen im Verantwortungsbereich der Ämter wie zum Beispiel Sozialamt oder Versorgungsamt benötigen Sie meist entsprechende Formulare.
Für technische Hilfsmittel benötigen Sie ein Rezept des behandelnden Arztes. Hilfreich sind auch Gutachten oder Stellungnahmen aus dem therapeutischen oder je nach Anwendungsfall auch aus dem pädagogischen Bereich.

Aus der Industrie haben sich einige Herstellerfirmen und Vertreiber von computergestützter Rehabilitationstechnologie zusammengeschlossen zum: Bundesfachverband Elektronische Hilfsmittel für Behinderte e.V.. Einige dieser Hersteller bieten Unterstützung bei Kostenübernahmen mit den Versicherungsträgern oder bei Gutachtenerstellung usw. an, teilweise als Information zum Herunterladen.

wie zum Beispiel der Vetreiber-Verbund "Rehavista":

Beratungsstellen, die auf diesem Gebiet tätig sind, haben sich zusammengeschlossen zur:
Bundesarbeitsgemeinschaft Beratungsstellen für Kommunikationshilfen (BAG BKOM).

Verschiedene Selbsthilfegruppen bieten ebenfalls Information für ihr Klientel an, zum Beispiel:

Letzte Aktualisierung am 11.04.18