Unternavigation

Landesaktionsplan:

Logo der Landesinitiative NRW inklusiv
Landesaktionsplan „Eine Gesellschaft für alle - NRW inklusiv“
- auch in Leichter Sprache -

Gelebte Inklusion:

Logo: Inklusionskataster NRW
Inklusion erfolgreich und gemeinsam umsetzen - Wege zum inklusiven Gemeinwesen

Info-Portal Barrierefreiheit:

Logo: informierbar
NRW InformierBar - Informationen zur Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Einrichtungen in NRW

Projekt:

Logo: PIKSL
PIKSL - Personenzentrierte Interaktion und Kommunikation für mehr Selbstbestimmung im Leben

Inhalt

Digitale Barrieren melden - jetzt noch einfacher

Zur Meldestelle

Barrieren auf Webseiten können mit Hilfe einer Erweiterung für den Webbrowser Firefox noch einfacher und schneller an das Team der Meldestelle gesendet werden. Für diese Meldemöglichkeit steht jetzt ein Update bereit. Neben dem Weg die Barriere-Meldung per Online-Formular auf der Webseite der Meldestelle oder per Telefon und Fax-Geräte zu senden, kann auch direkt von der Seite, die eine Barriere enthält, gemeldet werden.

Nach der Installation eines sogenannten „Add-ons, also einer Erweiterung, für Firefox, wird in der sogenannten Add-on Leiste, das Logo der Meldestelle angezeigt.

Für alle, die das Add-on bereits installiert hatten, ändert sich nichts. Das Add-on wird automatisch aktualisiert, so dass dann wieder eine Version zur Verfügung steht, die optimal mit der aktuellen Version des Browsers Firefox zusammenarbeitet.

Bildschirmfoto Firefox Browser mit dem Symbol für die Erweiterung Barriere Melder in der Addon-Zeile

Um eine Barriere auf der aktuellen Webseite zu melden, muss man das Logo anklicken oder im Kontextmenü, das man über die rechte Maustaste erhält, „Barriere melden“ auswählen. Ohne Maus erreicht man dies mit dem Tastaturkurzbefehl „Shift-Alt-b“.

Egal welchen dieser drei Wege man wählt, es erscheint immer ein Fenster, in das nur noch die Beschreibung der Barriere eingetragen werden muss. Die Adresse der aktuellen Webseite wird automatisch eingetragen. Einen Namen und E-Mailadresse können der Melder oder die Melderin zusätzlich angeben. Hat man einmal einen Namen angegeben, ist dieser bei der nächsten Meldung auch bereits eingetragen. Eine Barriere zu melden geht nun also noch einfacher und ohne, dass zunächst die Seite der Meldestelle aufgerufen werden muss. Eine echte Zeitersparnis!

Arbeiten Sie mit anderen Add-ons für Firefox oder Erweiterungen für andere Browser? Wie zugänglich sind diese Erweiterungen? Können Sie alle Funktionen problemlos nutzen? Berichten Sie uns über Ihre positiven und negativen Erfahrungen! So können wir diese auch anderen Nutzern über unser Informationsportal zugänglich machen und bei der Weiterentwicklung unseres eigenen kleinen Add-ons berücksichtigen.

Sie können uns natürlich auch weiterhin Barrieren über das Online-Formular, per Telefon, Fax oder Post melden. Neben den Webbarrieren, um die es in dieser Meldung geht, ist das Team der Meldestelle auch an Barrieren bei der Nutzung von Automaten, Software, mobilen Anwendungen und digitalen Dokumenten interessiert.

Testen Sie das Firefox Add-on "Barriere Melder"!

Erstellt am 11.02.16