Unternavigation

Landesaktionsplan:

Logo der Landesinitiative NRW inklusiv
Landesaktionsplan „Eine Gesellschaft für alle - NRW inklusiv“
- auch in Leichter Sprache -

Gelebte Inklusion:

Logo: Inklusionskataster NRW
Inklusion erfolgreich und gemeinsam umsetzen - Wege zum inklusiven Gemeinwesen

Info-Portal Barrierefreiheit:

Logo: informierbar
NRW InformierBar - Informationen zur Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Einrichtungen in NRW

Lösungen nach DIN 18040-1:

Abbildung der Broschüre Barrierefreiheit in öffentlich zugänglichen Gebäuden
Barrierefreiheit in öffentlich zugänglichen Gebäuden, Lösungsbeispiele (...) unter Berücksichtigung der DIN 18040-1, 10/2017; 4. überarbeitete Aufl.

Projekt:

Logo: PIKSL
PIKSL - Personenzentrierte Interaktion und Kommunikation für mehr Selbstbestimmung im Leben

Inhalt

Handbuch „Barrierefreiheit im Fernbuslinienverkehr“ erschienen

Ein Mann bedient eine Hubplattform für den Heckeinstieg in einen Reisebus

Das Personenbeförderungsgesetz wurde im Jahr 2013 aktualisiert. Seitdem gilt, auch im Fernbuslinienverkehr müssen bestimmte Auflagen zur Umsetzung von Barrierefreiheit erfüllt werden. Zum Beispiel müssen seit dem 01. Januar 2016 alle neuzugelassenen Fernbusse mit mindestens 2 Plätzen für Rollstuhlnutzende und passenden Einstiegshilfen ausgestattet sein. Diese und weitere Regelungen gelten ab dem 01. Januar 2020 für alle Fernbusse.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur beauftragte die Studiengesellschaft für Tunnel und Verkehrsanlagen e. V. mit der Erstellung des Handbuchs „Barrierefreiheit im Fernbuslinienverkehr“. Dieses Handbuch soll den Umstellungsprozess unterstützen und wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e. V. erarbeitet. Es ist vor kurzem erschienen und kann auf den Seiten des Bundesverkehrsministeriums im PDF-Format als barrierefreies pdf heruntergeladen werden.

Das Handbuch ergänzt die Kriterien für die Barrierefreiheit der Fahrzeuge mit Anforderungen an die Barrierefreiheit von Infrastruktur und Betrieb. Es zeigt positive Praxisbeispiele, wie Barrierefreiheit im Fernbuslinienverkehr umgesetzt werden kann.

Erstellt am 23.01.18