Unternavigation

Allgemeine Hinweise

Landesaktionsplan:

Logo der Landesinitiative NRW inklusiv
Landesaktionsplan „Eine Gesellschaft für alle - NRW inklusiv“
- auch in Leichter Sprache -

Gelebte Inklusion:

Logo: Inklusionskataster NRW
Inklusion erfolgreich und gemeinsam umsetzen - Wege zum inklusiven Gemeinwesen

Info-Portal Barrierefreiheit:

Logo: informierbar
NRW InformierBar - Informationen zur Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Einrichtungen in NRW

Projekt:

Logo: PIKSL
PIKSL - Personenzentrierte Interaktion und Kommunikation für mehr Selbstbestimmung im Leben

Inhalt

Ich höre nicht alles

Grafische Benutzeroberflächen, die moderne Betriebssystem auszeichnen, sprechen in erster Linie die visuelle Wahrnehmung an. Darüber hinaus gibt es aber auch eine Reihe von Ereignissen, die akustisch gemeldet werden. Ein prominentes Beispiel, dass immer wieder in der Werbung erscheint, ist die Nachricht "Sie haben Post". Und es gibt noch eine Reihe von weiteren akustischen Meldungen. Unter Windows XP gibt es beispielsweise, neben der erwähnten Posteingangsbenachrichtigung, noch weitere 48 Meldungen, denen ein akustisches Signal zugeordnet werden kann. Für Benutzer und Benutzerinnen, die schlecht oder gar nicht hören können, sind akustische Hinweise, Warnungen und Fehlermeldungen natürlich sinnlos. Für diese Benutzergruppe gibt es die Möglichkeit, akustische Meldungen umzuleiten, sodass sie auch visuell ausgegeben werden. Zum Beispiel kann man in Windows-Betriebssystemen zwischen drei Darstellungsformen wählen:

  • die aktive Titelleiste blinkt,
  • das aktive Fenster blinkt,
  • das Desktop blinkt.

Während bei der akustischen Ausgabe den unterschiedlichen Meldungen auch unterschiedliche Klänge und Sounds zugeordnet werden können, ist auf Grund der eingeschränkten Möglichkeiten bei der Ausgabe der visuellen Meldung nur eine der drei Darstellungsoption möglich.

Unter der Überschrift "Sounddarstellung" bietet Windows außerdem die Möglichkeit, Programme anzuweisen, Sprachausgaben und Sounds schriftlich darzustellen. Voraussetzung ist natürlich, dass die entsprechenden Programme diese Option überhaupt bieten.

Einzelheiten über die Einstellmöglichkeiten finden Sie in den Abschnitten:

Letzte Aktualisierung am 05.11.07