Unternavigation

Allgemeine Hinweise

Landesaktionsplan:

Logo der Landesinitiative NRW inklusiv
Landesaktionsplan „Eine Gesellschaft für alle - NRW inklusiv“
- auch in Leichter Sprache -

Gelebte Inklusion:

Logo: Inklusionskataster NRW
Inklusion erfolgreich und gemeinsam umsetzen - Wege zum inklusiven Gemeinwesen

Info-Portal Barrierefreiheit:

Logo: informierbar
NRW InformierBar - Informationen zur Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Einrichtungen in NRW

Projekt:

Logo: PIKSL
PIKSL - Personenzentrierte Interaktion und Kommunikation für mehr Selbstbestimmung im Leben

Inhalt

Spezielle Computer-Mäuse

Für Menschen, die Zeigegeräte nicht mit der Hand bedienen können, gibt es spezielle Computer-Mäuse. Die wichtigsten werden in den folgenden Abschnitten beschrieben.

Kopf-Maus

Kopf-Mäuse werden durch die Kopfbewegung gesteuert. Das setzt eine gute Kopf-Motorik voraus. Einige Modelle funktionieren drahtlos, was den Tragekomfort erhöht.

Eye-Tracker

Die unter der Bezeichnung Eye-Tracker bekannten Systeme nutzen die Augenbewegung zur Steuerung des Maus-Cursors. Zwei Systeme sind zu unterscheiden, visuelle Systeme und Systeme, die die Muskelativität der Augen messen. Visuelle Systeme nutzen eine Kamera oder Infrarot-Signale um die Augenbewegung zu bestimmen. Die Kamera ist entweder vor dem Monitor oder an einer speziellen Brille angebracht. Diese Systeme sind zur Zeit noch recht teuer und werden dort eingesetzt, wo es keine Alternativen gibt, etwa bei Menschen mit einem Lock-In-Syndrom.

Für die Messung der Muskelaktivitäten des Auges werden selbstklebende Elektroden rund um ein Auge angebracht. Die Elektroden und de Verkabelung werden gelegentlich als hinderlich empfunden. Das System ist aber wesentlich günstiger als optische Systeme.

EEG-gesteuerte Maus

EEG-gesteuerte Mäuse werten Hirnströme zur Steuerung eines Zeigegerätes aus. Sehr langes Training ist notwendig um das Eingabegerät wirkungsvoll zu steuern und zur Zeit befinden sich die verfügbaren Geräte eher im Prototypen- und Forschungsstadium. Allerdings wird erwartet, dass in naher Zukunft auch Produkte angeboten werden.

Zungen-Maus

Die Beweglichkeit der Zunge ist auch dann gegeben, wenn der Rest des Körpers gelähmt ist. Diesen Umstand nutzen Zungen-Mäuse. Sie bestehen aus einer Gaumenplatte, in die Schaltelemente eingebracht sind, die mit der Zunge betätigt werden können. Es gibt bedrahtete und drahtlose Ausführungen.

Tasten-Maus

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um den Maus-Cursor mit Hilfe von Tasten oder Sensoren zu bewegen. Wie bereits im Abschnitt über Joysticks beschrieben, muss zwischen unterschiedlichen System unterschieden werden:

  1. Mehrtasten-Systeme, bestehend aus Tasten oder Sensoren, mit integriertem Maus-Simulator, die direkt anstelle der konventionellen Maus angeschlossen werden können.
  2. Spezielle Adapter mit integriertem Maus-Simulator, an die unterschiedliche Schalter angeschlossen werden können.
  3. Mehrtasten-Systeme, bestehend aus Tasten oder Sensoren, ohne integriertem Maus-Simulator, die über eigene Programme betrieben werden, um die Maus-Funktion zu simulieren.

Letzte Aktualisierung am 30.10.07