Unternavigation

Allgemeine Hinweise

Landesaktionsplan:

Logo der Landesinitiative NRW inklusiv
Landesaktionsplan „Eine Gesellschaft für alle - NRW inklusiv“
- auch in Leichter Sprache -

Gelebte Inklusion:

Logo: Inklusionskataster NRW
Inklusion erfolgreich und gemeinsam umsetzen - Wege zum inklusiven Gemeinwesen

Info-Portal Barrierefreiheit:

Logo: informierbar
NRW InformierBar - Informationen zur Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Einrichtungen in NRW

Projekt:

Logo: PIKSL
PIKSL - Personenzentrierte Interaktion und Kommunikation für mehr Selbstbestimmung im Leben

Inhalt

Einhandtastaturen

Unter dem Begriff Einhandtastatur werden zwei völlig unterschiedliche Konzepte zusammengefasst, die es ermöglichen, die Tastatur mit einer Hand zu bedienen:

  1. Version 1: Basierend auf einer Standard-Tastatur sind die Tasten so angeordnet, dass sie gut mit einer Hand erreicht werden können. Eine elektronische Selbsthaltefunktion bewirkt, dass nie zwei Tasten gleichzeitig gedrückt werden müssen. Verschieden Varianten mit unterschiedlichen Tastengrössen, für Rechts- und Linkshänder, mit oder ohne Fingerführung, mit oder ohne Handauflage, mit integriertem oder separaten Nummernblock unterstützen eine individuelle Anpassung.
  2. Version 2: Die Tastatur hat nur 7 bis 10 Tasten. Damit alle Zeichen erzeugt werden können, müssen immer Tastenkombinationen gedrückt werden. In Anlehnung an Akkordgriffe auf einem Klavier wird dieser Typ von Einhandtastatur in der Literatur als Chording Keyboard (auch Chord Keyboard oder Chorded Keyboard) bezeichnet. Es gibt Ausführungen für Rechts- und Linkshänder. Vorteilhaft ist, dass nur die Finger bewegt werden müssen. Ein Nachteil ist, dass die Tastenkombinationen gelernt werden müssen.

Letzte Aktualisierung am 30.10.07