Unternavigation

Allgemeine Hinweise

Landesaktionsplan:

Logo der Landesinitiative NRW inklusiv
Landesaktionsplan „Eine Gesellschaft für alle - NRW inklusiv“
- auch in Leichter Sprache -

Gelebte Inklusion:

Logo: Inklusionskataster NRW
Inklusion erfolgreich und gemeinsam umsetzen - Wege zum inklusiven Gemeinwesen

Info-Portal Barrierefreiheit:

Logo: informierbar
NRW InformierBar - Informationen zur Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Einrichtungen in NRW

Broschüre:

Abbildung der Broschüre Anforderungen an die Barrierefreiheit
Anforderungen an die Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderungen - Kriterienkataloge

Projekt:

Logo: PIKSL
PIKSL - Personenzentrierte Interaktion und Kommunikation für mehr Selbstbestimmung im Leben

Inhalt

Barrierefreies Europa: Öffentliche Konsultation endete am 29.02.2012

Logo der Europäischen Kommission

Die Europäische Kommission verfolgt eine Strategie zur Schaffung eines barrierefreien Europas für Menschen mit Behinderungen bis 2020. Als Schlüsselmaßnahme gilt dabei die Förderung der Zugänglichkeit. Als einen ersten konkreten Schritt zur Umsetzung ihrer strategischen Ziele hat die Kommission bereits im Dezember 2011 mit der Konsultation der Öffentlichkeit begonnen. Die Ergebnisse der Konsultation werden in die Kommissionsvorschläge für ein europäisches Barrierefreiheitsgesetz einfließen. Dieses soll im Herbst 2012 auf den Weg gebracht werden.

Bis zum 29. Februar 2012 konnte jeder an der Konsultation teilnehmen. Ziel war es, eine möglichst breite öffentliche Basis zu schaffen, die z.B. die Meinung von Unternehmensvertretern, älteren Menschen und Menschen mit Behinderungen und deren Organisationen mit einschließt.

Die Europäische Union und sämtliche 27 Mitgliedstaaten haben sich durch die Unterzeichnung des Übereinkommens der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen bereits dazu verpflichtet, ein barrierefreies Europa zu schaffen. Als eine Konsequenz hieraus hatte die Kommission im vergangenen Jahr eine umfassende Strategie für die Schaffung eines barrierefreien Europas für Menschen mit Behinderungen bis 2020 angenommen. Die Strategie zeigt auf, was von Seiten der EU und ihrer Mitgliedstaaten zu tun ist, damit Menschen mit Behinderungen ihre Rechte uneingeschränkt wahrnehmen können.

Mit der jetzt angestrebten Gesetzesinitiative soll sichergestellt werden, dass Menschen mit Behinderungen beim Zugang zur physischen Umwelt, zu Verkehrsmitteln sowie zu Informations- und Kommunikationstechnologien und -systemen nicht benachteiligt sind. Zugute kommen wird die Initiative allen Menschen mit eingeschränkter Mobilität, z.B. auch älteren Menschen oder Eltern kleiner Kinder.

Unter folgendem Link finden Sie die Im PDF Formatkomplette Pressemitteilung der Europäischen Kommission zum download im pdf-Format.

Erstellt am 24.02.12