Unternavigation

Allgemeine Hinweise

Veranstaltung:

Leichte Sprache in Nordrhein Westfalen
Fachtag der Agentur Barrierefrei NRW am 15. November 2018 in Essen

Veranstaltung:

Logo: Inklusionskataster NRW
Veranstaltung „Bundesteilhabegesetz und Sozialraum. Zusammen neue Wege der Unterstützung finden!“ vom Inklusionskataster NRW am
9. November 2018

Landesaktionsplan:

Logo der Landesinitiative NRW inklusiv
Landesaktionsplan „Eine Gesellschaft für alle - NRW inklusiv“
- auch in Leichter Sprache -

Info-Portal Barrierefreiheit:

Logo: informierbar
NRW InformierBar - Informationen zur Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Einrichtungen in NRW

Lösungen nach DIN 18040-1:

Abbildung der Broschüre Barrierefreiheit in öffentlich zugänglichen Gebäuden
Barrierefreiheit in öffentlich zugänglichen Gebäuden, Lösungsbeispiele (...) unter Berücksichtigung der DIN 18040-1, 10/2017; 4. überarbeitete Aufl.

Broschüre:

Abbildung der Broschüre Anforderungen an die Barrierefreiheit
Anforderungen an die Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderungen - Kriterienkataloge

Inhalt

Besuch von Staatssekretär Dr. Schäffer am Stand der Agentur Barrierefrei NRW

Staatsekretär Schäffer mit weiteren Personen am Tisch der Agentur Barrierefrei NRW
Foto: FTB

Staatsekretär Schäffer mit weiteren Personen am Tisch der Agentur Barrierefrei NRW
Foto: FTB

Bei einem Besuch des Gemeinschaftsstands der Landesregierung zur REHACARE 2013 am 25. September in Düsseldorf informierte sich der Staatssekretär im Sozialministerium, Herr Dr. Wilhelm Schäffer auch über die Arbeit der Agentur Barrierefrei NRW. Am Stand gaben Prof. Dr. Christian Bühler, Leiter des FTB und Agentur-Mitarbeiter Martin Philippi einen Einblick in Aufgaben und Tätigkeitsfelder der Agentur und informierten insbesondere auch zum aktuellen Schwerpunkt-Projekt, der Bestandsaufnahme zur Barrierefreiheit öffentlicher Einrichtungen in NRW.

Mit großem Interesse ließ sich Herr Dr. Schäffer den ersten Prototypen des Informationsportals erläutern, über das in Zukunft die Ergebnisse der Bestandserhebungen in NRW der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden. Das zukünftige Portal mit dem Arbeitsnamen informier BAR, das zur Zeit noch weiterentwickelt und daher noch nicht freigeschaltet ist, wird zu einer qualitativen Verbesserung der Informationslage für Menschen mit Behinderungen beitragen und für eine größere Planungssicherheit beim Besuch öffentlicher Einrichtungen sorgen.

Die Vor- und Nachteile des Informationssystems, sowie zukünftige Möglichkeiten der Besuchsplanung können noch bis Samstag mit MitarbeiterInnen der Agentur Barrierefrei NRW direkt vor Ort erörtert und diskutiert werden.

Erstellt am 26.09.13